Donnerstag, 15. Juli 2021

Mein Praktikum im Staatsarchiv Solothurn


Rafael schreibt


Ich durfte von meiner Ausbildung aus zwei verschiedene Praktika besuchen. Da Personen auf dem Beruf den ich lerne (also Fachmann Information und Dokumentation, kurz I+D) nicht nur in Bibliotheken, sondern auch in Archiven und Dokumentationsstellen arbeiten, sind die Praktika da, um praktische Erfahrung in allen drei Stellen sammeln zu können.

Und ich kam im Mai bis Ende Juni in den Genuss eines Praktikums im Staatsarchiv Solothurn. Der Lehrplan für das Praktikum deckt eine grosse Breite ab und die Zeit ist leider begrenzt und knapp. Doch habe ich das Praktikum keineswegs als stressig oder langweilig empfunden. Das Gelernte wurde mit mir sorgfältig angesehen und später auch noch kurz repetiert.

Auch wurden mir die Gefahren von Schimmel deutlich erklärt, da Schimmel sehr gesundheitsgefährdend ist.

Mein Arbeitsplatz gegen Ende des Praktikums

Ich durfte ein Teilbestand selber Vorerschliessen. (Bostitch und Büroklammern entfernen und die Dossier in säurefreie Mäppchen legen.) Auch durfte ich beim Erschliessen helfen, was auch recherchieren in Amtsdruckschriften einschloss. Und beim Akzessionieren einer Lieferung aus einem Amt konnte ich auch mitmachen. Auch die deutsche Kurrentschrift, eine sehr schöne Schrift, aber etwas schwer zu lesen, kann ich dank ihnen zum Grossteil entschlüsseln. Und am Ende meines Praktikums durfte ich eine kleine Führung machen an denen auch meine Ausbildnerin und meine Familie teilnehmen konnten. (Die Bilder stammen von den ausgestellten Dokumenten). Interessant zu wissen ist, dass das älteste Fragment, der Gelasius-Brief, stammt aus dem ende des 8. Jhd. (Angaben dazu aus: "Mitteralterliche Handschriften aus dem Staatsarchiv Solothurn von Ambros Kocher".)


 

Rathsmanual Sign: A1, 68
Sie zeigten mir auch wofür eine Fachperson I+D im Archiv eingesetzt werden kann. Das geht vom Planen einer geeigneten, geregelten Ablagestruktur für Ämter über Kontrollen in den Amtsarchiven ob die Dokumente richtig abgelegt und gelagert werden, bis hin zur Ablieferung ins Staatsarchiv. Ich selber durfte bei einer solchen Kontrolle und einer Vorbereitung zur Ablieferung dabei sein.



Ich empfand mein Praktikum in allen Bereichen als lehrreich, interessant und eine tolle Erfahrung, auf welche ich gerne zurückblicken werde. Ich danke allen vom Staatsarchiv Solothurn für die schöne Zeit die ich bei Ihnen verbringen durfte.

Rathsmanual Sign. A1, 358
Der Gelasius-Brief, Handschriftenfragmente, R1.3.192