Dienstag, 12. März 2019

Eine andere Geschichte...

aw - Nur wenige von unseren Nutzerinnen und Nutzern wissen um die Schätze, die wir im Magazin aufbewahren. Über 15000 Kinder- und Jugendbücher aus den letzten 100 Jahren warten auf Neugierige, Nostalgische und Forschende. Wir von der Kijubi versuchen möglichst viele, unserer Meinung nach erhaltenswerte Bücher, nach dem Gebrauch im Freihandbestand ins Magazin zu retten (leider gelingt uns dies nicht immer und einige der Bilderbücher bräuchten dringen einmal einen Bücherdoktor).
Die Magazinbücher sind aber nicht nur wertvoll, weil sie als meist vergriffene Bücher, sonst kaum erhältlich sind. Mit einem wachsenden Magazinbestand können plötzlich Vergleiche gezogen und Altes mit Neuem verglichen werden. Zum Beispiel kann das Bilderbuch "Elisabeth wird gesund oder mit Bauchweh fing es an" bei uns mit den alten und den neuen Illustrationen ausgeliehen werden (die Vergleiche zwischen den 1978 und 2013 erscheinen Bildern und dem veränderten Spitalalltag sind nicht nur historisch spannend, sie haben auch  eine Suchbilderbuch-mässige Wirkung, die wunderbar zur Vermittlung eingesetzt werden kann).

Heute möchte ich aber von einem anderen Bilderbuch erzählen, dass gleich und doch anders ist.

Durch Zufall bin ich bei dem Bilderbuch Richard von Helme Heine darauf gestossen, dass unsere altes Magazin-Exemplar (1978) und die neueren Ausgaben (nach 1990) nicht exakt die gleiche Geschichte erzählen. Drei Seiten wurden von dem Autoren in Text und Bild verändert.




Interessanterweise sind es genau die Seiten, auf denen der Protagonist mit sich selbst konfrontiert zur Erkenntnis gelangt. Während in der frühen Version ein uralter Rabe den entscheidenden Hinweis gibt (ab Abb. 3), wird dieser alte Rabe in der späteren Version der Geschichte weggelassen. Richard sieht sein Spiegelbild in einer Pfütze, bedroht es und kämpft schlussendlich gegen sich selbst ( ab Abb. 6).

Frühe Version:



 
Spätere Version:


 

Wa mag Helme Heine dazu bewogen haben, den Erkenntnisweg des Raben zu ändern? Fand er die Erkenntnis durch das Selbst der heutigen Gesellschaft eher angemessen oder ist die Botschaft so besser verständlich? Wird die Aussage des Bilderbuch durch die Änderung zusätzlich vertieft, oder visuell besser verständlich gemacht?
Bilden sie sich selber ein Urteil. Die endgültige Antwort kennt wohl nur Helme Heine.
Wenn Sie beide Bilderbücher selbst vergleichen wollen, kommen Sie zu uns in die Zentralbibliothek Solohturn (die Signaturen lauten für die frühe Version ZBS St I 991 und für die spätere Version ZBS St I 3483).

Keine Kommentare:

Kommentar posten