19 November 2022

Die Nacht der Kostüme

csc - Am Freitag vor einer Woche ging auch in unserer Bibliothek die Erzählnacht über die Bühne. Es war ein bezaubernder Abend voller - wie vom diesjährigen Thema vorgegeben - Verwandlungen.

Zum Einstieg hörten wir die Geschichte "Die Tode meiner Mutter" von Carla Haslbauer. Dieses Bilderbuch ist nicht ganz so traurig wie es klingt - wir haben sogar ziemlich viel gelacht. Die Mutter des erzählenden Mädchens ist nämlich Opernsängerin und "stirbt fürs Leben gern", und zwar auf der Bühne. "Für ihre schönen Tode erhält sie vom Publikum viel Applaus."

 

Danach übernahm die Theaterpädagogin Simone Wyss (auch bekannt vom Figurentheater Allerhand) das Ruder und führte die anwesenden Kinder ins Basteln von Kostümen aus Papier ein.

 
 

Mit Eifer gingen die Kinder dahinter und fingen an zu Schneiden, zu Kleben, zu Zeichnen, zu Reissen, zu Knittern und zu Schnipseln. Mit etwas Hilfe von den anwesenden Erwachsenen wurden die Ideen der Kinder erfolgreich umgesetzt.


 
 
Auf dem Schlussbild posierten eine Ritterin, eine Indianerin, zwei Blumen sehr unterschiedlicher Art, eine Hexe, eine Palme und eine Banane. Und da die Papierkostüme sehr vergänglich sind, konnte jedes Kind von seinem Kostüm ein Sofort-Bild mit nach Hause nehmen.
 
Da einige Eltern nicht möchten, dass das Gesicht ihrer Kinder auf den Fotos zu sehen ist, zeigen wir in diesen Fällen, und sofern ein entsprechendes Bild vorhanden ist, die Kostüme von hinten:
 





 
Auch von hinten ist sehr schön zu erkennen, mit welcher Ideenvielfalt und Kreativität die Kinder ihren Auftrag erfüllt haben. Sie haben sich dabei in vorbildlicher Weise gegenseitig unterstützt.

Als Pausenverpflegung gab es Popcorn, was perfekt zu unserem Thema "Verwandlungen" passte:



 

Da es nicht eine Bastel-Nacht, sondern eine Erzähl-Nacht ist, gab es zum Abschluss nochmals eine Geschichte. Die Bibliothekarin erzählte das Bilderbuch "Fell und Feder" von Kathrin Schärer und Lorenz Pauli. Darin führen ein Hund und ein Huhn gemeinsam ein Theaterstück auf. Es handelt von ihrer Freundschaft, und wie sie trotz ungünstigem Start zueinander gefunden haben.



Am Schluss haben alle mit einem Strahlen auf dem Gesicht den Heimweg angetreten. Was für ein gelungener Abend mit einem dankbaren Publikum. Wir freuen uns schon auf die Erzählnacht in einem Jahr!

04 November 2022

Erzählnacht 2022: Wer will sich verwandeln?

Kinderabend zum Thema Theater

An der Erzählnacht verwandeln wir uns in riesige Drachen, zauberhafte Prinzessinnen, starke Helden oder federleichte Zauberfeen. Alles, was dir in den Sinn kommt versuchen wir zusammen mit Kostümen aus Papier herbei zu zaubern. Das tönt kompliziert? Ist aber ganz einfach. Die Theaterpädagogin Simone Wyss unterstützt dich bei deinem Kostüm und gibt dir Tipps.

Zum Ein- und Ausklang erzählen die Bibliothekarinnen Geschichten die zum Thema passen.

Ort: Zentralbibliothek Solothurn

Datum: 11.11.2022

Zeit: 18:30 - 20:30 Uhr

Ab 5 Jahre





 Fotos: Simone Wyss

25 August 2022

Findus ist wieder da!

Findus im neuen Look

csc - Nach langer Abwesenheit ist unser heissgeliebtes Maskottchen Findus wieder im Bereich Kinder & Jugend anzutreffen. Die Zeit im Emmental hat ihm gut getan. Er ist stabiler und selbstbewusster geworden.

Kindermusical zu Pinocchio


Ihr kennt ja die Geschichte von Pinocchio, dem Jungen aus Holz, der am Ende ein echtes Kind aus Fleisch und Blut wird. Findus ist es ähnlich ergangen: 

Ursprünglich hat ihn Rahel Rothen aus Pappmaché geschaffen, und ihn im Oktober 2006 Christine Ryser, der damaligen Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek, geschenkt. Er wurde sehr schnell zu einem wichtigen Mitarbeiter und stand im Eingangsbereich als Begrüssungskommitte insbesondere für die Gäste, die noch zu klein waren um uns Bibliothekarinnen über die Theke hinweg zu sehen. 

Immer wieder haben die innigen Liebesbezeugungen der Kinder bei ihm auch zu Schaden geführt, und ab und zu wurde er sogar fast entführt. 2014 verhalfen Martin Gasser vom Atelier für Papierrestaurierung und der Kunstmaler Franz Rüegger Findus zu neuem Glanz. Und jetzt, im Sommer 2022 erhielten wir die Chance, ihn als Holzskulptur nachbilden zu lassen. 

Findus in seiner neuen Form darf nun ohne Sorge geküsst und umarmt werden, und davon tragen wird ihn so schnell niemand mehr. Einzig um die Antenne auf seinem Kopf mache ich mir Sorgen. Bereits am ersten Tag hat sie ein Kind abgenommen...

Wir danken dem Motorsäge-Künstler Heinz Hofer und seiner Frau Yvonne, die Findus den bunten Anstrich verpasst hat, für die gelungen Auftragsarbeit!


Ankunft von Findus am Mittwoch, 24.8.22 in der Halle

 

23 August 2022

Verbotene Bücher?

 

Nicht verboten, nur aussortiert
 

csc - "Sind das alles verbotene Bücher?" fragte kürzlich ein Kind in der Bibliothek. Die Mutter konnte den Jungen beruhigen: die durchgestrichenen Signaturen stehen nicht für ein Verbot, sondern signalisieren, dass diese Bücher aus unserem Bestand entfernt worden sind und jetzt für einen Franken zum Verkauf stehen.

2 Wagen voller Bücher für 1 Franken
 

Das Aussortieren gehört auch zur Bibliothek. Die Gestelle wachsen ja bekanntlich nicht mit, und wir bestellen laufend neue Medien! Was schwer beschädigt ist, kommt in den Container. Aber was noch alle Seiten hat und einigermassen gut aussieht (hier gehen die Meinungen der Bibliothekarinnen auseinander) geht in den Verkauf.  Und wir freuen uns, dass die Bücher nochmals eine Verwendung finden.

vor der Revision

nach der Revision
 

Für besondere Bücher und Themen haben wir zum Glück auch noch das Magazin. Alles was ins Magazin wandert, kann weiterhin ausgeliehen werden. Der Zugriff erfolgt jedoch nicht am Gestell, sondern man sucht im Katalog und bittet uns, das Buch zu holen.

Ein Teil des KJ-Magazins


14 Juli 2022

Aufklärung in Menschlichkeit

"Stories for Kids who dare to be different : vom Mut, anders zu sein" aus dem Loewe-Verlag ist ein Beispiel für viele aktuelle Titel dieser Art: hier werden Menschen vorgestellt, manche berühmt, andere wenig bekannt, die Aussergewöhnliches geleistet haben und aus deren Schicksal wir alle lernen können.
 

csc - In diesen Jahren sind viele Sachbücher erschienen, die sich der Vielfalt unseres Menschseins widmen, und die erklären, wie wir alle besser aufeinander Acht geben und uns als Gesellschaft weiter entwicklen können. 

Komplexe Themen, zu denen auch den Erwachsenen oft die Informationen fehlen, werden hier für Kinder und Jugendliche differenziert und einfühlsam erklärt, illustriert und sichtbar gemacht.

"Liebe Deinen Körper" aus dem Zuckersüss-Verlag widmet sich der Vielfalt menschlicher Körper. Und alle sind sie liebenswert!

"Das Buch vom Feminismus" aus dem Zuckersüss-Verlag erklärt Feminismus - und plötzlich macht das alles ganz viel Sinn.

"Das Buch vom Anti-Rassismus" aus dem Zuckersüss-Verlag gibt uns das Werkzeug, damit wir in unserem Alltag aktiv gegen Rassismus vorgehen können - auch gegen den ganz subtilen, gut getarnten.



In "You don't look gay" aus dem Bohem Verlag gibt Julius Thesing einen persönlichen, von Fakten untermalten Einblick in das Thema Homosexualität, und zeigt auf wie weit wir noch entfernt sind von einer Gesellschaft, in der sich alle willkommen fühlen dürfen.



13 Mai 2022

5 Jahre Schweizer Vorlesetag - und wir waren immer dabei

 


csc - Am Mittwoch, 18. Mai 2022 findet der Schweizer Vorlesetag bereits zum 5. Mal statt. Das ist die ideale Gelegenheit, zurückzuschauen. 

Im Mai 2018 haben wir mit unseren damaligen Lernenden Jessica und Fabienne (im Bild) am 1. Schweizer Vorlesetag teilgenommen. Und zwar im Rahmen der Aktion "Platz da!" am Amthausplatz, gleich hinter der Bus-Haltestelle. Hierzu gibt es einen ausführlichen Artikel in diesem Blog.

2019 wirkten wir, wieder im Rahmen von "Platz da!", bei der JuKiLi Lesewiese der Solothurner Literaturtage mit. Die Medien wurden von Bibliomedia zur Verfügung gestellt, und wir lasen auf zwei grossen Teppichen beim Spielplatz auf der Chantierwiese.
 

Der Vorlesetag 2020 konnte wegen Corona nur virtuell stattfinden. Um das Ganze etwas aufzupeppen, haben wir einen Wettbewerb veranstaltet: die drei Bibliothekarinnen lasen kurze Abschnitte aus je einem Buch vor, und die Kinder mussten am Schluss raten, aus welchem von drei Titeln gelesen wurde. Zu unserer Freude nahmen mehrere Schulklassen am Wettbewerb teil, so dass wir fleissig Smarties-Röhrchen verteilen durften.

Auch im Mai 2021 gab es noch Einschränkungen wegen Corona, doch konnten wir es wieder wagen, in Person vorzulesen. Veranstaltungsort war diesmal der Postplatz, vorübergehend zum "Potzplatz" umbenannt.

Dieses Jahr, am 18. Mai 2022, werden wir zum 1. Mal im schönen Barockgarten unserer Bibliothek vorlesen. Hoffentlich wird das Wetter gut! Hier geht es zum Info-Flyer.

06 Mai 2022

Findus auf Reisen

csc - Vielleicht ist es Euch schon aufgefallen, dass Findus nicht mehr da ist? Unser Bibliotheksmaskottchen befindet sich auf Reisen! Hier ein paar Eindrücke davon.

Im Bibliotheks-Park

Abschied vom Wachhund

Warten auf den Bus

Im Bus zum Bahnhof

Im Zug nach Bern

Im Postauto nach Wahlendorf

Schmusen mit dem Kater der Bibliothekarin

Im Postauto nach Bern

Im Zug ins Emmental

Im Zug durchs Emmental

Zwischenhalt in Signau ... und weiter wohin?